Archiv

Archiv für den Monat Juni 2016

Christian Kerez zeigt auf der Architekturbiennale in Venedig das Projekt Incidental Space. Für mich war es eine Freude, die Entstehung dieses Projekts von Beginn an mit begleiten zu können. Wenn man in das Gebilde hinein steigt, ist man sofort woanders. Der Raum ist sehr kleinteilig detailliert und erscheint einem dadurch von innen viel grösser als man es erwartet. Die Sinne beginnen zu arbeiten, man muss sich vieldimensional darin bewegen und orientieren. Brian O’Doherty beschreibt in seiner Textsammlung „Inside White Cube“ die Entgrenzung des Kunstraums durch die Kunstpraxis der 1960er und 1970er Jahre. Kerez gelingt dies in ähnlicher Form durch die Entschiedenheit seiner räumlichen Inversion. Man betritt im White Cube des Schweizer Pavillons einen weiteren weissen Raum, der aber ohne die Raumkonventionen bzw. Hierarchien von Wand, Boden und Decke auskommt.

Advertisements